Meine heimatstadt

Тип работы:
Реферат
Предмет:
Разное


Узнать стоимость

Детальная информация о работе

Выдержка из работы

Meine heimatstadt

Thema: «MEINE HEIMATSTADT»
Ich wohne und studiere in der Stadt Kolomyja. Die Stadt Kolomyja liegt in Vorgebirge der Karpaten am linken Ufer des Flu? es Prut. Das ist eine alte Stadt. Sie wurde im dreizehnten Jahrhundert gegrundet. Vor kurzem feierten wir das 750 Jubilaum der Stadt Kolomyja.
Die Stadt Kolomyja ist ziemlich gro?. Hier leben etwa zweiundseczig Tausend Einwohner. In der Stadt sind verschiedene Industriezweige entwickelt: Maschinenbau, Holzbearbeitungsindustrie, Textilindustrie und andere. Mit Recht nennt man die Stadt Kolomyja Jugendstadt.
Zahlreiche Schulen, vier College, Medizinische Schule, zwei andere Beruf schulen gibt es hier. Die jungste Lehranstalt ist unser College. Es bereitet Fachleute fur die Marktwirtschaft der Ukraine auf dem Gebiete der Okonomik, Rechte und Businesse vor.
Kolomyja ist ein Kulturzentrum von Huzulien. In der Stadt gibt es viele Museen, ein Theater und einlege Filmtheater. Besonders bekannt sind die Museen «Pysanka» und «Huzulshtschyna». Es gibt in der Stadt viele Geschaften und Kaufhauser, Bibliotheken, Sportplatze.
«Zu den Sehenswurdigkeiten der Stadt zahlt man Schewtschenkoplatz mit dem Denkmal dem gro? en ukrainischen Kobsar, das imposante Rathaus schone Kirchen, gro? artige Platz mit dem Denkmal der Gefallenen im zweiten Weltkrieg und andere.
Die Stadtist schon zu allen Jahreszeiten. Hier wachsen viele Kastanien und Linden entlang der Stra? en. Die Stra? en sind sauber und breit. Es gibt viele Beeten mit Blumen.
Wer sich amusieren will, kann in den Vergnugungspark gehen. Er ist fur seine Karusels und Atraktionen bekannt. Man kann Diskothek besuchen. Sie ist sehr beliebt bei der Jugend. Es gibt in der Stadt einlege hubsche Cafes. Es kann dort Eis oder Kaffe genie? en, oder einfach mit Freunden interressant Zeit Verbringen.

Lesen Sie den Dialog zum Thema und erzahlen sie ihn.
— Leben Sie einer Gro? stadt?
— Nein, meine Heimatstadt ist nicht besonders gro?. Ich lebe in einer Kreisstadt.
— Und wie hoch ist die Einwohnerzahl?
— Unsere Stadt zahlt etwa 62 000 Einwohner.
— Kannst du etwas uber die Geschichte der Stadt erzahlen?
— Aber gewi?. Unsere Stadt ist im 13 Jahrhundert entstanden. In der Vergangenheit war die Stadt sehr klein. Jetzt ist die Stadt gro?. Man hat viele schone Wohnhauser gebaut. Die Stra? en sind schon und breit.
— Welche Industriebetriebe sind in der Stadt?
— Wir haben einzige Kombinate, Betriebe und Fabriken. Die gro? te davon ist die Textilfabrik. Nun aber genug uber mich. Sag mal, wo bist du zu Hause?
— Meine Eltern wohnen auf dem Lande.
— Liebst du deinen Heimatort?
— Und ob. Ich glaube, es gibt nichts Schoneres auf der Welt als mein Heimatdorf. Besonders schon sieht das Dorf im Fruhling aus. Uberall sieht man bluhende Garten. Alle Hauser sind im Grun getaucht.
— Ja, jeder liebt seinen Heimatort, nicht wahr?
— Aber naturlich! Wie kann anders sein. Ich liebe mein Dorf. Warum? Dort bin ich geboren, aufgewachsen, habe die Schule besucht. In diesem Dorf wohnen meine Freunde.

Ubungen 1. Nennen Sie die Substantive mit dem bestimmten Artikel, geben
Sie die Pluralform an.
Stadt, Dorf, Sehenswurdigkeit, Park, Stra? e, Platz, Garten, Industrie, Fabrik, Werk, Kombinat, Bewohner, Zahl, Denkmal, Wohnhaus, Held, Arbeit, Heimat, Ort, Krieg, Macht, Schule, Baum, Geschichte, Landsmann.

Ubungen 2. Welche zusammengesetzten Substantive kann man mit Hilfe der folgenden Komponenten bilden?
-Stadt, Heimat-, Dorf-, -baum, -garten, -haus.

Ubungen 3. Bilden Sie die Satze mit den folgenden Verben.
sich erinnern an (Akk.) — ich, meine Stadt, Peter, sein Heimatdorf, die Schuler,
ihre Schule, wir, unsere Kinderjahre.
denken an (Akk.) — ich, meine Mutter, sie, ihr Studium, du, mein Heimatort, glauben an (Akk.) — wir, der Erfolg, sie, die gluckliche Zukunft, meine
Freunde, das Gluck im Leben.

Ubungen 4. Bilden Sie Safze.
Ankommen in (die Hauptstadt, sein Heimatdorf), berichten uber (ihr Studium, die neuen Aufgaben, der gestrige Vortrag), Eindruck machen auf (der kleine Junge), gefallen (er, das Madchen, unsere Bibliothekarin), im Laufe (ein Jahr, eine Stunde).

Ubungen 5. Ubersetzen sie in die Muttersprache.
1. Ich stehe mit meinem Freund im Briefwechsel. 2. Die Stadt wurde noch schoner als vor dem Kriege. 3. Kiew ist reich an Sehenswurdigkeiten. 4. Meine Freundin schreibt mir uber ihre Erfolge in der Arbeit und im Studium. 5. Sie will einen Spaziergang durch die Stadt machen. 6. Ich will ihr alle Sehenswurdigkeiten unserer schonen Stadt zeigen. 7. Unsere Freunde kommen in Kiew morgen an. 8. Wir mussen sie um 10 Uhr von Bahnhof abholen.

Ubungen 6. Geben sie die Antwort auf die Fragen nach dem Muster.
Muster: Willst du die Stadt besichtigen?
— Ja, ich will die Stadt besichtigen.
1. Will dein Bruder die deutsche Sprache studiren? 2. Willst du mir helfen? 3. Will deine Freundin die Ferien in Kiew verbringen? 4. Wollt ihr diese Ausstellung besuchen? 5. Soll deine Schwester die Karten im Vorverkauf besorgen? 6. Sollt ihr unbedingt auf Dienstreise fahren? 7. Sollen die Studenten heute eine Kontrollarbeit schreiben? 8. Sollen wir diesen Text zu Hause ubersetzen?

Ubungen 7. Gebrauchen Sie das Modalverb konner im Prasens und machen Sie die Ubung nach dem Muster.
Muster: Ich lese dieses Buch im Original.
— Ich kann dieses Buch im Original lesen.
1. Ich ubersetze den Text ohne Worterbuch. 2. Meine Schwester spricht Deutsch. 3. Du laufst im Winter Schlittschuh. 4. Leider kommen wir heute zu dir nicht. 5. Er besorgt zwei Karten ins Theater fur Sonnabend. 6. Sie verbringt die Ferien zu Hause. 7. Wir besuchen heute diese Ausstellung! 8. Wir machen einen Spaziergang durch die Stadt.

Ubungen 8. Erfullen Sie die Aufgaben
1. Порекомендуйте Вашому гостеві визначити місця Києва, які потрібно подивитись в першу чергу.
2. Розкажіть своєму гостеві, де він може купити сувеніри. Поясніть, як туди дістатись.

Ubungen 9. Setzen Sie die passenden Prapositionen ein
1) Kiev wurde _ drei Brudern gegrundet.
2) Auf den Krestschatik fahre ich__ der U-Bahn.
3) Nachste Woche fahre ich _ Kiev.
4) Bulgakov wurde _ Kiev geboren.
5) Die ukrainische Regierung hat ihren Sitz _ Kiev.
6) Die gro? ten Kaufhauser befinden sich __ dem Krestschatik:
7) Viele bekannte Wissenschaftler kommen _ Kiev.

Ubung 10. Setzen Sie die Endungen ein
Kiev ist mein _ Heimatstadt. Das ist ein _ der schonst _ und altest _ Stadten der Welt. Kiev ist die Wiege der drei Brudervolker: des russisch _, ukrainisch _
und belorussisch _ Volkes Kiev ist heute ein gro? _Industriezentrum der Ukraine Kiev erstreckt sich heute zu beid _ Seiten des Dnepr. Die alt _ Innenstadt liegt am recht_ _ Ufer, und am link _ ist ein _ neu _ Stadt entstanden. Das schnellst _ und bequemst _ Verkehrsmittel, die Metro, verbindet die neu Wohnbezihke mit dar Innenstadt.

ПоказатьСвернуть
Заполнить форму текущей работой